Korellationsvaliditäsinkoherenzvariablenteststruktur

Im Vorfeld muss man vielleicht wissen, dass ich mein Mathe-Abitur mit schäbigen drei Punkten bestanden und mich darüber auch noch ziemlich gefreut habe. Ich kanns einfach nicht. Das war auch der Hauptgrund, warum ich mich danach für einen Studiengang entschieden habe, der absolut nichts mit Zahlen, Kurven und Summenzeichendingsies zutun hat.

Ich habe mich im Studium auch diesbezüglich echt wohlgefühlt. Gerade in Situationen wie dieser im zweiten Semester: Der Prof erwartet, dass wir Journalismusstudenten eine für die Recherche relevante Statistik (mit Zahlen und so) auswerten. Keiner kanns und als er merkt, dass er es selbst nicht hinkriegt, bricht der das Experiment mit den Worten „Naja, dann lassen Sies halt weg“ ab. Traumig.

Und jetzt schlag ich ein Buch auf, das da „Einführung in die Test und Fragebogenkonstruktion“ heißt. Ein Buch also, das für meine Diplomarbeit von Nutzen sein könnte.

Und da sind Kurven drin! Und Formeln. SO HABEN WIR NICHT GEWETTET!! Ich brings morgen zurück!

7 thoughts on “Korellationsvaliditäsinkoherenzvariablenteststruktur

  1. saripari

    Das hört sich nach einem Studium für mich an. Du hast in Darmstadt studiert, nech? Ich wusste gar nicht dass die TU journalistische Fächer anbietet?

    Oder du warst an der FH, das kann natürlich auch sein. Was war das für ein Studiengang?

    Reply
  2. Pia

    Online-Journalismus an der FH. Aber ich würd jetzt echt nicht von Berlin wieder nach Offenbach ziehn um dann in Dieburg (!!) zu studieren 😉
    weil: http://www.youtube.com/watch?v=UnhDOr10KQc
    überlegs dir nochmal… bitte *g

    Oh ich vergaß: Hier wird man dem Grundstudium übrigens wahlweise auch zum PR-Fuzzi ausgebildet. Falls einem Journalismus zu idealistisch is 😉

    Reply
  3. besserwisser

    ..oder mathematisch zu anspruchsvoll.

    Reply
  4. saripari

    Glücklicherweise habe ich nie in Offenbach gewohnt (obwohl immerhin schrecklich nahe :D)… ich würde jedenfalls auch nicht freiwillig wieder hinziehen.

    Allerdings erwäge ich trotz meiner Leidenschaft für die Hauptstadt doch alle möglichen Optionen in Betracht zu ziehen, was mein Studium angeht, denn noch mal „Och ich studier einfachmal irgendwas hauptsache ich bin in einer coolen Stadt“ ist mir zu abenteuerlich für mein Alter. Und für meine Finanzen. Dann lieber 4 Jahre in Dieburg abgammeln (horrible Vorstellung, aber was sein muss!), wenn mich dafür das Fach auch nur halbwegs tangiert..

    Reply
  5. kat

    viel spaß noch! 😉

    btw, wer hat sich denn die mühe gemacht den campus zu filmen?!? ich hab’s mir nicht ganz angeguckt; habt ihr auch den kaffeeautomat und den süßigkeitenautomat aufgenommen? ich hoffe doch, sonst wäre ich arg enttäuscht!

    Reply
  6. Pia Post author

    pfffft der film is unter anderem von mir und es macht so garkeinen sinn den NICHT bis zu ende zu schauen, weil dann der witz nicht funktionert 😉 man man man.

    Reply
  7. kat

    ok, ok! ich hab’s mir nochmal angesehen. hab mich beim ersten mal nur so erschrocken, als ich das ortsschild sah…..

    aaaaber muss zugeben, dass das video sehr, sehr gut ist, besonders die szene mit der kamera im spiegel und der herr am ende. 😀

    wann wurde das gedreht – montags oder freitags? 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.