Ich würde ja gern nach Berlin, aber…

…irgendwie fahren sehr wenige Menschen über Silvester dorthin. Zumindest sind bei der Mitfahrzentrale sehr wenig Angebote gelistet. Und die meisten sind schon voll. Was doof ist, weil ich den Jahreswechsel eigentlich in der Hauptstadt verbringen will.

Ich warte momentan noch auf einen Rückruf eines Franzosen aus Metz. Genau wegen solcher Momente hätte  man besser Französich in der Schule gelernt, statt sich acht Jahre mit Latein rumzuquälen. Wenn man nämlich in telefonische Interaktion mit einem Franzosen tritt, ist es gut möglich, dass der nicht zu Hause ist und stattdessen der Anrufbeantworter rangeht. Das überfordert mich.

Ich finde ja schon deutsche Anrufbeantworter schlimm, aber französische machen mich fertig. Zumal ich auch nicht weiß, ob der Mensch überhaupt versteht, was ich will. Ich geh mal dreisterweise davon aus, dass man in Metz Deutsch kann. Naja obwohl… im Saarland können das auch nur die Wenigsten. Trotzdem seltsam. Glaube er ruft nicht zurück, weil ich a) unsortierte Sätze von mir gegeben habe und b) ich dabei auch noch nuschelte.

Sobald ich nächstes Jahr Spanisch gelernt hab, ist Französisch dran. Kann nur von Vorteil sein.

Achso ja: Falls irgendjemand das Bedürfnis hat, am 30. Dezember (bzw. am 29. abends) mit dem Auto nach Berlin zu fahren und zufällig noch einen Platz auf der Rückbank frei hat, der möge sich melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.