Gedanken über die Journaille

Nein, bin noch nicht nach Argentinien abgehauen. Ich war übers Wochenende im tiefen Tal der Zahlen und Statistiken und hab mich gestern sehr durstig mit explodiertem Taschenrechner wieder empor gekämpft.

Und ich hab mir gestern bei meinem wohlverdienten Stapel Zeitungen so meine Geanken über guten und schlechten Journalismus gemacht.

Gut: Evelyn Roll, Rebecca Casati, Axel Hacke, Alexander Osang

Schlecht: Alle anderen (insbesondere der hier).

Mag jetzt sein, dass meine Präferenzen eher beim literarischen Journalismus liegen. Aber Texte von anderen Journalisten sind nunmal so unglaublich fad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.