Menschentransport

Ich erinnere mich an die Mitfahrzentrale als eine Ort an dem sich Menschen gefunden haben, die das gleiche Ziel hatten und sich aus finanziellen Gründen oder aus Liebe zur Umwelt zusammengeschlossen haben. Ein Privatmann ist von A nach B gefahren, hat in seinem Privatauto zwei bis vier Menschen mitgenommen und von jedem soviel Geld verlangt, dass er entweder bei null oder maximal zehn Euro im Plus rausgekommen ist. Das ist völlig in Ordnung.

Ich nutze seit gut zwei Jahren nur noch die Mitfahrzentrale, fahre kein Zug mehr, Bus auf Langstrecken nur äußerst selten. Zusammen in einer kleinen Gruppe im Auto zu fahren, hat immer Spaß gemacht. Man trifft interessante Menschen, jeder hat irgendwas Spannendes zu erzählen. Manchmal tauscht man auch Nummern aus. Kommt selten vor aber passiert.

In letzter Zeit werden solche lockeren Fahrten leider immer seltener. Einige wittern das große Geschäft, jeden Tag Leute in gemieteten Kleinbussen durch halb Deutschland zu karren. Morgens hin, abends zurück. Menschen werden im Konvoi über die Straßen buxiert und man hat, eingepfercht mit neun weiter Menschen, nicht das Gefühl, nach Hause zu  fahren, sondern ins nächste Arbeitslager abtransportiert zu werden. Die Stimmung ist entsprechend und der „Ick mach Pause wann ick det für richtig halte, verstehste!“-Sergio macht’s nicht besser. Aber dann trotzdem von jedem 30 Euro nehmen.

Die Mitfahrzentrale müsste wie Ebay funktionieren. Man sollte sofort sehen, ob man es mit einer Privatfahrt oder mit einem „Topseller“ zutun hat. Spart viel Ärger.

3 thoughts on “Menschentransport

  1. Curlysa

    Ich bin auch schon ewig für Bewertungen bei der MFG! Keine Ahnung, warum das Portal in der Hinsicht so ein Nachzügler ist …

    Reply
  2. 7an

    das mit den kommentaren wäre gar nicht mal so blöd.

    aber ich bin bisher immer gut gefahren, indem ich mir die profile genau anschaue. die namen sagen schon mal was aus und dann gibt es subtile hinweise. wenn zb jemand schreibt „halte nur an autobahnabfahrten, keine umwege, keine sonderwünsche“ wäre für mich die sache schon gegessen, weil ein minimum an höflichkeit fehlt. ein, zwei kurze sätze schreibt ja jeder rein und die können viel verraten. und dann fahre ich eigentlich bei keinem mit, der mehr als drei freie plätze anbietet.

    aufs auto sollte man auch achten. kleinbusse kommen nicht gut. wobei sie auch besonders gut kommen können. bin mal bei nem superalternativen mitgefahren, der in nem alte daimlerbus gelebt hat (mit dem wir gefahren sind). und letzten endes hört man die menschen ja auch am telefon. wenn mir da spontan einer einen zu schlechten eindruck macht, habe ich auch kein problem damit, die fahrt umgehend unter einem vorwand abzusagen.

    und hey: die strecke ist auch nicht unwichtig. frankfurt – münchen ist von haus aus geschmeidig. hamburg – münchen schreit schon nach gruppentransport. muss man aufpassen. aber bei so langen strecken nehme ich eh meistens die bahn. ich bekomme eigentlich immer ne karte für 30 oder höchstens 40 euro. und man kann gemütlich im speisewagen sitzen und n bierchen trinken. ich mache das von meiner laune abhängig. im sommer rocken mfgs zb mehr als im winter und natürlich bei kurzen stecken. berlin-hannover, berlin-leipzig, darmstadt-freiburg zb. sind schöne strecken. frankfurt-hannover nervt mich im auto, wegen dem gekurve in den kasseler bergen.

    Reply
  3. kat

    30 euro für berlin ist recht teuer. hab damals glaub ich um die 20 euro gezahlt. aber abzockerei macht eben auch vor der mfg nicht halt…

    lg aus der „tollsten stadt der welt“ (wo es regnet und saukalt ist),

    -kat
    (werde das kartenquartett wahrscheinlich heute einlösen, insofern nochmal vielen dank!) 🙂

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.