Alles, was glücklich macht (willkürliche Reihenfolge)

SchokoladeGewitter im Sommerauf der Wasseroberfläche treibenSushi erst machen, dann essenKüssen (nur Menschen mit Talent dazu)To-do-Listen abhakenGrillen mit FreundenBier trinken mit Freundenein Buch lesen, das man nicht mehr aus der Hand legen kannin der Sonne bratenFingernägel lackierenSachen sortieren und abhefteneine neue Lieblingsband entdeckennachts im Schwimmbad einbrechen und nackt vom 3er springen500 Gramm weniger auf der Waagewenns einfach läuftSelbstportraits knipsen und NOCH schöner photoshoppenFüße hochlegen und nichts tunScrubs schaunWenn ein Text von einer höheren Instanz als „ziemlich gelungen“ gewürdigt wirderst erzählen lassen und dann „boah, hab grad garnicht zugehört“ sageneinen neuen Eintrag im Lebenslauf hinzufügengood-hair-day“Mh echt gut, was du gekocht hast!“Postkarten bekommenAbends draußen sitzender erste Bissen eines perfekten DönersSommerklugscheißenperfekte Schuhe finden und kaufenBeischlaf (mit Menschen, die man mag)sich einen richtigen Kugelschreiber leisten (nicht immer diese gratis Pharma-Werbe-Kulis)einen Samstag lang die komplette Zeit darauf zu verwenden, die SZ von vorne bis hinten zu lesenDiese ganzen Dinge machen mich schon ziemlich glücklich. Doch die Summe daraus übersteigt nicht dieses unbändige Glücksgefühl, in dem Wissen zu sein, dass ich nie mehr – NIE MEHR – auch nur ein beschissenes Nummernschild in meinem Leben abtippen werde. Denn: Ich bin fertig. Wuuuhuuuuu! :))Und darauf ein nicht vorhandenes Bier. Prost!

Man darf nie nie nie nieeeemals einen Blick in die Küche einer Kantine werfen. Schon garnicht, wenn man in der Schlange zusammen mit abertausenden hungrigen Journalisten steht und sich fest in den Kopf gesetzt hat, ganz diät-like heute mal wieder Kartoffeln/Reis mit Bohnen/Karotten/Kohlrabi/Brokkoli/Romanesco zu essen. Und dann sieht wie ein fieser Koch hinten in der Edelstahl-Küche literweise Flüssig-Butter aus einem Kanister – ja KANISTER – über die Bohnen kippt!!! Ist man denn niergends vor diesen scheiß Kalorien sicher?? Ist die Welt wirklich so hundsgemein?? Muss ich mein Lebtag leiden???? Darauf vier Bier.

Aufgequollen

So vier Monate Astra, Kantinenessen und 40 Stunden pro Woche auf dem Allerwertesten sitzten hatten ihren Preis. Zugenommen und das ziemlich heftig. Meine Haus-Waage bestätigte mir das erschreckende Ergebnis (und an Vik: Die Waage im Fittnessstudio geht wirklich falsch. Zeigt nämlich zu wenig an *g*) Und ab jetzt heißt es bis Silvester mindestens sieben Kilo abnehmen. Will das hier so offiziell ankündigen, weil ichs dann eher durchziehe als nur still und heimlich. Strategie geht so (wie schonmal vor sechs Jahren):

Wenig bis nichts essen.

Weidmannsheil

Achterbahnfahrt der Gefühle

Gutes Gefühl: Die Lieblingsjeans endlich wieder zu tragen, die man letzten Herbst in alkoholisiertem Zustand beim Überqueren eines Stacheldrahtzaunes gefetzt hat.

Schlechtes Gefühl: Merken, dass sie nicht mehr ganz so gut passt wie damals.

Gutes Gefühl: Dank einem riesen Pensum an Phantasie sich einreden zu können, dass das sicher am Nähen lag, sie ja auch ein jahr lang in der Ecke vergammelte und man die ja erst wieder eintragen müsse. Schließlich passt die identische Jeans, die man nach Verlust der erwähnten (und in einem Anflug unbändigen Konsumrausches) gleich darauf gekauft hat, ja auch…

Schlechtes Gefühl (nach Tragen der Lieblingsjeans Vol. 2): Merken, dass die auch schon mal besser gesessen hat.

Hmm… o_O