Nachruf

Wir sind hier zusammengekommen, um Abschied zu nehmen. Abschied von einem treuen Gefährten, der mit gute Dienste geleistet hat. Es war ein schönes Jahr, dass wir zusammen vebracht haben und ich wollte dir auf deinen letzten Weg mitgeben wie sehr ich die Zeit genossen habe. Du musstes so qualvoll zu Grunde gehen und warst so besudelt in deinen Letzten Stunden.

Ein in meiner Tasche geplatztes, altes Hühnerei wurde dir zum Verhängnis. Verklebten deine ledernen Einsteckfächer. Überzog meine Bankcard und meine Versicherungskarte mit gelbem Schleim. Mein erst vor einigen Wochen für 20 Euro neu erworbener Studentenausweis stinkt nach altem Huhn und mein Blutspendeausweis erglänzt in einem Überzug aus glänzendem Eiweis.

Wir begraben dich hier auf dem Spielplatz im Darmstädter Herrngarten, auf dass es dir wohl ergeht unter dem Kletterelefanten. Sollst es gut haben im Geldbeutelhimmel. Es war eine beschwerliche Weg bis hier her. Ich musste bayrisches Fachpersonal konsultieren, das ein Grab für dich ausgehoben hat. Mit Kondomen als Handschuhe wühlte sich der Bayer durch den von Katzen vollgepissten Spielplatzsand. Alles für dich.

Ich werde mich wohl neu binden. An einen anderen Geldbeutel mit mehr Kreditkartenfächern und in einem schöneren Braunton. Es werden endlich alle meine unwichtigen Kassenbelege Platz finden und es wird ein gepolstertes Fach für Kondome geben…falls auch diesen Geldbeutel den Eiertod ereilt und der Bayer wieder graben muss.

Adieu, mon ami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.