Mund zu!

Ich hasse es so sehr, dass ich nie so verdammt selten einfach aufstehe und meinen Mund aufmache, wenn mir etwas nicht passt. Entweder ich bin zu feige und will Konflikten aus dem Weg gehen oder ich hab keine Ahnung vom Thema oder es juckt mich einfach doch zu wenig. Manchmal auch alles gleichzeitig.

Man hätte heute soviel sagen können: Zu Ignoranz, zu Arroganz, zu verkopfter Bürokratie, zu hierachischen Strukturen, zu Geld, zur übertriebenen Bedeutung von Geld, zu rausgeschmissenem Geld, zu BWL, zu gegelten Haaren, zu Solarien, zu Patriarchie, zu General Intrest, zu relevanten Zielgruppen, zu unrelevanten Zielgruppen, zu Mühe, zu Kreativität, zu Innovation, zum Totschweigen jourlistischer Qualität…. etc.

Hat man aber nicht. Stattdessen saß man da und hat an der Wasserflasche genuckelt. Und fühlt sich jetzt schon wieder unwohl, das gebloggt zu haben…

Ich wäre in den späten 60ern nicht mit den Studenten mitmarschiert. Ich hätte zu Hause auf meinem Balkon gesessen, linke Zeitungen gelesen und Gras geraucht. Stiller, feiger Protest.

9 thoughts on “Mund zu!

  1. johanna

    hmm.. was soll man dazu sagen ;-))

    Reply
  2. saripari

    Ach, manchmal ist dieses ganze „Mundaufmachengedöhns“ absolut schwachsinnig. Wenn man nichts sagt, ist das lediglich eine Risikokalkulation. Wenn man die Klappe aufmacht ist es meistens nur noch mehr Stress und effektiv kommt nichts dabei rum weil man Menschen halt doch nicht ändern kann.

    Reply
  3. v.

    hach, das war doch köstlich, soviel realsatire für umme bekommst du sonst doch nur im kino. hab’s in den momenten, wo ich nicht kurz vor dem einschlafen war, echt genossen. und später herzlich gelacht. wie die vergangenen veranstaltungen dieser art über auch schon. same shit, different day..

    Reply
  4. Petey

    Dummerweise hab ich heute (mal wieder) den Mund aufgemacht obwohl ich ihn besser gehalten hätte.

    Naja… irgendwann wird man mich schon noch rauswerfen…

    Reply
  5. hiho

    Vielleicht sollte man auch einfach nicht hingehen und die Zeit anders nutzen.

    Reply
  6. ulli

    zehntausend prozent zustimmung:) mund aufmachen wäre eine lösung gewesen – so bleiben nur die frab- und wasserbomben…

    Reply
  7. jk

    stell dir vor, es ist revolution, aber keiner macht mit ^^

    Reply
  8. Dino

    Hey, ich habe dich aber auh schon anders erlebt… 🙂

    Reply
  9. Pia Post author

    Ja aber da gings ja nur um Himmelshreiende Ungerechtigkeiten an der Uni. Da riskier ich ja keinen Job 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.