Männer und Spiegel und so

dieser Artikel wird ohne berücksichtigung der deutschen rechtschreibung veröffentlicht

der einzig wirklich echte unterschied, zwischen männlein und weiblein (nein ich speche nicht von geschlechtsmerkmalen oder behaarungen an stellen, die auf der einen seite sexy und auf der anderen seite eher wenigiger zgut sind) liegt ganz früh am tag bei dem morgendlichen blick in den badezimmer spiegel. also eigentlich nicht direkt bei dem blick, aber bei der reaktion auf den anblick der seltsamen person, die einen da permanent anstarrt. während männer grundaätzlich nach dem prüfen der optischen erscheinung sich für unwiderstehlich, sexy und ganz großes tennis halten (ganz egal wie arg die gehimratsecken, der bauch, die pickel, der fusselbart oder die hakennase ist), denken frauen einefach nur „wäh“ und würden gerne zu hause bleiben.

das alles wirklich aufs flirtverhalten aus und wir als mündige beobachter stellen fest, dass hässliche männer gerne provokativ unschuldige frauen anschauen, in der unumstößlichen gewissheit sehr unwiderstehlich zu sein.

dem kannich entgegen: mumpitz und zwar gewaltiger. denn wer nur auf innere werte schaut, ist ja eigentlich auch ziemlich oberflächlich.

dieser sinnfreie blogeintrag wurde ihgnen präsentiert von astra-bier. dem gebräu mit herz

2 thoughts on “Männer und Spiegel und so

  1. 7an

    jajaja. schon ganz gut und das mit dem betrunken gut schriftlich artikulieren bekommst du auch noch hin. hab sogar ich geschafft. und wenn ich irgendwas im studium gelernt habe, dann das.

    Reply
  2. Curare (anonym)

    Manchmal bin ich froh dass ich meine geistigen Ergüsse, die im besoffenen Zustand entstehen, am nächsten Tag in meinem Digital Junk Programm wiederfinde und nicht auf meinem Blog 😀

    Sehr amüsant, danke dafür ^^

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.