Ätzend ist:

Um 18:30 aus der Redaktion zu kommen (man hatte mit 18 Uhr gerechnet), um 19 Uhr schon den Termin mit den Mitfahrern ausgemacht zu haben, dann 6 Stunden (mit kurzer Pause) von Hamburg nach Hause zu fahren, dann bis 7 zu schlafen und wenn man sich nochmal an die Prüfungsnotizen setzen will, festzustellen, dass die in Hamburg liegen. Und man weiß genau wo.

Wer das Bedürfnis hat mich heute nochmal zu Gesicht zu kriegen, bevor ich ganz abhau, der hat die nette Gelegenheit von 11 bis 13 Uhr am Dieburger Campus. Allen anderen wünsch ich viel Spaß und Erfolg im Praktikum.

Neuigkeiten zu meinen ersten beiden Tagen in der Redaktion gibts heute Abend, wenn ich dann nicht tot bin. Elendig verreckt an physischer Erschöpfung und psychischer Inkontinenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.