El cambio de idioma (y más)

Hier is mit TÜV eher nicht so viel. Das „Auto“ hab ich gestern so um 10 Uhr abends aus einem Bus raus aufgenommen. Hat sich seltsamerweise recht flott bewegt.

Einige werdens gemerkt haben: Überschriften gibts ab jetzt nur noch auf Spanisch. Ich bin nämlich fleißig am lernen. Gestern war ich beim „Spanglish
xchange“
in einer Bar in Palermo. Ist wie Speeddaten nur mit anständigem Zweck und ohne Rummachen danach. Fünf Minuten Spanisch plaudern, fünf Minuten Englisch und dann Tisch wechseln. Organisiert wir das unter anderem von einem, der irgendwie aussieht wie Seve Urcle und unverschämt gut Spanisch spricht, dafür dass er eigentlich New Yorker ist.

War nett, aber ist wohl eher was für Leute, die mehr als 20 Sätze fehlerfrei zusammenkriegen. Werd in drei Wochen nochmal hingehen und positiv(er) auffallen. Gestern wars eher Nicken und Lächeln und am Bier nippen. Einer dachte, ich sei betrunken. Ja, meine Gesprächsthemen waren etwas einfach gestrickt, aber mir gleich sowas nach einem (okay zwei) Bier zu unterstellen….tsis.

Und mir ist Folgendes aufgefallen:
Hier popeln wahnsinnig viele Menschen an ihren Fingenr rum. Also sie kauen keine Fingernägel, sondern knibbeln und knabbern eher an der Nagelhaut rum. Unfassbar widerlich und komplett inakzeptabel. Ich mach das auch. Dauernd. Jetzt bin ich aber zuversichtlich und glaub, dass das was Genetisches sein muss.

2 thoughts on “El cambio de idioma (y más)

  1. Marc

    Ach, das Auto, dessen Front mich an einen Schädel erinnert, darf dort noch fahren? Dann braucht man dort tatsächlich keine Fahrräder, die sind ja viel teurer als so ein Auto. 😀

    Reply
  2. Pia

    400 peso kostet ein fahrrad. wer das für das auto noch hinlegt, is selber schuld.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.