Eine Zwischenbilanz

Ich habe vor meinen Jobantritt bei den Odenwald Früchten erwähnt, dass ich bis dato dem leichten Leben nachgegangen bin und fleißig alle Totsünden erfüllt habe. Naja fast.

Ich möchte nun mal eine kleine Vorab-Bilanz der vier Wochen Fließband-Arbeit ziehen, obwohl ich noch 5 Tage zu schuften habe.

Ich sündige immernoch, allerdings in anderem Maße:

Hochmütig ist, dass ich meinen IQ als wesentlich höher erachte als den aller Arbeiter zusammen.

Geizig ist, dass ich mich ärgere mittags für mehr als zwei Euro Essen in der Kantine zu bestellen.

Neidisch bin ich auf Anne, weil die immer bei den Coolen draußen arbeiten darf und ich muss neben einer vermeindlich taub-stummen Polin versauern!

Zorn bereitet mit der Dr. Evil Schichtleiter, der immer zu spät Pause machen lässt und außerdem ein Idiot ist! Echt jetzt.

Völlerei ist, sich im Supermarkt einen Marmorkuchen aus dem Süßbabb-Regal zu nehmen, dafür 99 Cent zu bezahlen und den mit Anne in der Mittagspause komplett aufzuessen!

Träge ist man, wenn man sich den ganzen Tag auf Kisten den Hintern breit sitzt und dann noch nicht mal kluge Sachen denkt, während man Pfläumchen dreht.

Naja und der Rest is mal wieder hinfällig….

9 thoughts on “Eine Zwischenbilanz

  1. Annemariesche

    Hochmut, Geiz, Zorn, Völlerei und Trägheit stimmen bei mir zu 100% mit dir überein *g*
    Nur im Neid unterscheiden wir uns. Finds nämlich sau kagge, dass der dumme WIlli dir Schokolade schenkt und du auch sonst von den Polen Schoki bekommst und ich nur Äpfel. PÜH.
    Die klopp ich halt!

    Reply
  2. Pisaei (anonym)

    REPLY:
    Na rat mal warum 😉
    Kussi!

    Reply
  3. Jenson (anonym)

    ..Ja…könnt Euch nächstens um die Schokolade prügel, UND dann schmiert Ihr Euch damit lasziv ein.

    Dann hast auch ne Anektode zur fehlenden Totsünde in Deiner Aufzählung – der Wollust!

    Reply
  4. Pisaei (anonym)

    REPLY:
    Du kannst ja heute mal in der Fabrik vorbei kommen und dann schmieren mir DICH mal mit Schokolade ein. Damit man wenigstens mal irgendwann einen model-Körper ion den Fingern gehabt hat 😉

    Reply
  5. Jenson (anonym)

    ..Hehe…nene, kümmer Du dich mal weiter um Deine Köche, Feuerwehrmänner und Gärtner. da hast genug zu tun..;-)

    @ Revax
    Nett, dass Du mich auf Schreibfehler aufmerksam machst, wusste nicht, dass diese Seite von der Rechtschreibpolizei observiert wird – gelobe Besserung.

    Vielleicht sollten manche engangierten Blogger und Kommentierer auf dieser Seite besser unterscheiden, zwischen ernstgemeinten Beiträgen und jenen, die mit einem Augenzwinkern zu lesen sind.

    Zudem ist Deine Bemerkung zur Wollust einfach nur falsch: Wenn nämlich tatsächlich die beiden Damen (was ich jetzt mal eher für unwahrscheinlich halte) ihren Gefühlen freien Lauf lassen und sich gegenseitig mit Schoki einreiben, dann kann das durchaus als Wollust zu definieren sein. Und man verstößt auch NICHT gegen die Wollust (so wie man auch nicht gegen Neid oder Zorn verstoßen kann) sondern handelt höchstens aus purer Wollust oder ist wollüstig.

    Hier kannst das ja nochmal Nachlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wollust

    Reply
  6. revax

    REPLY:
    Hi Jenson!

    Du hast natürlich Recht. Aber bestünde die Möglichkeit, gegen die Keuschheit – die „Un-Wollust“ 😉 – zu verstoßen?
    In meinem gestrigen Kommentar trat eindeutig der Hochmut zutage…..

    Reply
  7. Pisaei (anonym)

    Hach, ich finds ja so toll, dass sich durch meinen Blog 2 Menschen gefunden haben, die sich auf der tiefen Basis der intelligenten Konversation scheinbar so blind verstehn. *tränchenverdrück*

    Ich bin auch geil und verfressen, sagt der Test. Nix neues also.

    Reply
  8. revax

    REPLY:
    …wenn Du damit (Jobverlust) das Zölibat gemeint hast, kann – muss aber nicht, kenne gegenteilige Beispiele – dies sicherlich zum Verlust des Jobs führen. Andererseits würde das Befolgen der Keuschheit ja auch wiederum für diejenigen, die in einem „sehr alten Gewerbe“ arbeiten, zur Folge haben, dass ihre Berufskarriere ziemlich kurz ausfällt.
    Da ein Satansbraten wie ich verständlicherweise gegen alle sieben Todsünden verstößt, erübrigt sich wohl der Test für mich…

    Reply
  9. Jenson (anonym)

    REPLY:
    Na, ob alles so intelligent ist, wag ich mal zu bezweifeln…;-)

    Zumindest ist das Thema Totsünden & Co. ergiebiger als die Leere auf meinem Blog…Oh Mann, muss wieder mal Gas geben.

    Meinte schon das Zölibat. Dass das in manchen katholischen Gemeinden nicht mehr ganz so eng gesehen wird, wie noch vor 200 Jahren, ist klar. Doch wundere ich mich das dieses Gelübte in der Kirche immer noch einen höheren Stellenwert genießt, als manch Grundwerte. Bin jetzt kein Moralapostel, oder sowas.
    Aber sind mir ein Haufen wollüstiger toleranter Dirnen lieber, als ne Handvoll verkappter Priester, die den Bezug zur Realität verloren haben und sich hinter ihrem Zölibat verkriechen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.