Des Lesens überdrüssig

In den vergangenen Tagen haben SIE und ER damit geprahlt, was sie zur Zeit alles Mögliche gleichzeitig lesen. Kann leider nicht von mir behaupten, zig Bücher gleichzeitig in meinen Kopf zu pressen, da ich die eigenartige Angewohnheit habe, Bücher einzeln und nacheinander zu lesen. Allerdings kann ich mich damit brüsten, unglaublich viel gleichzeitig nicht zu lesen.

Diese Aufnahme stammt von dem Miniaturstuhl, der hier in der WG neben dem Klo steht:

zeitschriften

wir zählen
3 GEO
3 Stern
1 Neon (fast ausgelesen, muss man zugeben)
2 Brigitte
1 Gesund Leben
1 Stern View
9 Spiegel
2 Kultur-Spiegel
1 Visions
1 Nabu-Magazin

alles so gut wie nicht angerüht…

Bis auf die ungelesenen Spiegel-Exemplare tut das alles nicht so sehr weh. Kost ja nix. Möchte aber an dieser Stelle nochmal bei den Lesern anfragen, wer mein Spiegel-Abo erben möchte. Werde die Drückerkolonne nicht mehr los und sie erlauben mir nicht, den Zwei-Jahres-Vertrag zu kündigen. Kein Scherz. Kostet auch nur 42 Euro alle drei Monate und geht auch nur noch bis Januar 2009. Is also bezahlbar. Nur ich würd mir statt Zeitschriften, die ich einfach nicht lesen will, lieber Schuhe, richtige Bücher, Klamotten oder Liebe kaufen.

4 thoughts on “Des Lesens überdrüssig

  1. 7an

    liebe kaufen XD -.- mach doch n escort-service auf ^^

    Reply
  2. Pisaei

    REPLY:
    Ja mit mir als einzige Mitarbeiterin und einzige Einnahmequelle… bleibt kein sonderlich lukratives Geschäft.

    Hey aber Jan.. du willst doch sicher ein Spiegel-Abo zum Vorzugspreis, oder?! Würde dir das vierteljährlich für 35 statt für 42 Euro überlassen.. Ein Anruf und du bekommst jeden Montag den Spiegel – Leitmedium auf dem Markt der wöchenetlich erscheinenden Polit-Magazinen. Fakten, Analysen, Kommentae. Information zusammengetragen von den fähigsten Journalisten und findigsten Redakteuren. Na wie klingt das?

    Reply
  3. Ferdi (anonym)

    Keine Angst, bei mir liegt auch viel neben dem Klo, dass ich noch nie angerührt habe! Alles also vöööölllliiiiggggg normal!

    Reply
  4. kat (anonym)

    ich prahl doch nicht. ich weise lediglich auf mein ungeordnetes leben hin.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.