Werkstoff: Zeitung

Als angehender Journalist MUSS man Zeitung lesen, jeden Tag, mindestens 6 Stunden. Man MUSS am Besten fünf Zeitungen gleichzeitig beobachten, abwägen und kritisch beäugen.
Man schwimmt quasi in Druckerschwärze und kann sich eine riesige Pappmache-Höhle bauen, wenn Wohungsnot besteht. Oder man hat den Grundstock für einen prima Brandanschlag auf einen Supermarkt (Odenwälder wissen warum)

Oder man macht was ganz anderes damit:
Wenn man nämlich neun Stunden im Kalten steht (auf einem Weihnachtsmarkt beispielsweise), hat man als logische Konsequenz irgendwann eiskalte Füße und spürt seine Zehen nicht mehr.
Alte Hausfrauen wissen Rat: 7 bis 12 Schichten Zeitungspapier übereinandergestapelt, in Form einer Schuhsohle ausgeschnitten und in die Schuhe gelegt, sollen Wunder wirken. Und was soll ich sagen…es stimmt.

Dumm nur, dass man sich beim Engel verkaufen keine Zeitung um die Finger binden kann…hmm…oder man benutzt einfach Handschuhe.

2 thoughts on “Werkstoff: Zeitung

  1. Jenson (anonym)

    Nix Neues, dass mit der Zeitung; Clochards aller Metropolen wissen wovon ich spreche..
    Und da wir alle eh keinen Job kriegen, sind die Zeitungstürme, die sich in Deinem Zimmer stapeln, dann doch für was gut*g

    Reply
  2. Die Gosch (anonym)

    REPLY:
    Ich krieg einen Job. Ich mach nämlich ne steile Karriere…weiß nur noch nicht, wann es los geht 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.