Sommer

Angekommen

Urlaub zu Hause – das klingt nach Balkonien und Terrassien, nach weg gewollt aber nicht gekonnt. Doch was, wenn die Heimat das Paradies ist? Dann darf man doch auch als Weltreisende einfach mal daheimbleiben wollen. Eine Hommage.

1
Read More

Protokoll eines Feierabends

Freitagabend 17:00, Darmstadt, Wetter: heiter bis wolkig Jetzt mal rausholen und blasen Boah ist der groß!! Ich mag ja lieber viele Kleine… Ok, Rauch Reinpusten geht da schlecht. Mann, mein ganzes Shirt ist feucht! Ja, mir klebt das ganze Gesicht. Woah schmeckt schon scheiße… Irgendwie glaub ich, dass wir Leute belästigen?! Ah was, die schauen gern zu! Guck ma, geht ja voll weit! Uhhh schau mal, der Nippel fällt runter! Da is noch einer! Wuuh Mann, das machen wir jetzt…

0
Read More

Regen

Im November 2007 war so ein Wetter wie heute: 25 Grad, vielleicht ein bisschen wärmer und es hat in Ströhmen geregnet. So sehr, dass man irgendwann nicht mehr unterscheiden konnte, wo der Bürgersteig aufhört und der Asphalt anfängt. Und die Bürgersteige in Buenos Aires sind verdammt hoch. Das Wasser ströhmte als ein einziger brauner Sturzbach durch die Straßen. Die Reifen der gelb-schwarzen Taxis waren kaum mehr zu sehen. Irgendwann waren unsere Schuhe durchgeweicht und uns blieb nur, barfuß durch die…

2
Read More

sommerkater

warum hängen besäufnis und kater immer zusammen und folgen einander unmittelbar? ich bin eher dafür, dass man sich ausschließlich im sommer besäuft und dafür dann den kompletten winter über leiden muss. denn: im sommer säufts sich viel schöner. man läuft in der lauen abensbrise nebst lustiger gesellschaft durch saftige weiden zur abgeranzten kneipe, trinkt sinnlos alles was da ist und findet dann im mondschein doch irgendwie den weg nach hause – erinnert sich nur nicht mehr daran. kater im sommer…

3
Read More

Wetter-Kapriolen

Ich hoff ja, dass Regen, Hagel und Graupelschauer bei Windstärke 5 im Wechsel mit strahlendem Sonnenschein – alles innerhalb von drei Minuten – schon in die Kategorie Aprilwetter fällt. Falls ja, wirds in genau zwei Wochen god damn hot und ich kann endlich wieder nackt über die Wiese springen. Yibbie!

1
Read More

Cruisin‘ together

Dieburg um 08:27 auf dem Parkplatz der FH, hinten links: Es regnet Schnee bei warmen 2 Grad, damit auch ja nichts liegen bleibt. In drei Minuten beginnt die Vorlesung und man kann sich einfach nicht aufraffen, endlich das Auto zu verlassen. Vorallem nicht, wenn das im Radio läuft: In der heutigen Blattkritik zum Dummy-Magazin über „Schwarze“ haben sich die Referenten darüber aufgeregt, dass die Herausgeber einen Artikel zu schwarzer Soul-Musik mit einem Mix-Tape, auf dem „Fick-Soul“ steht, illustriert haben. Ich…

1
Read More

Blaupause

Es stimmt was Konstantin Wecker über München sagt: „Tiefblau ist der Himmel nur in München. Über der Ludwigstraße.“ Davon weiß ich nichts. Ich kann nur sagen, dass der Himmel über der Sendlinger Straße verdammt nochmal richtig arg blau ist… soweit ich das hier aus dem Bürofenster beurteilen kann. Sonniger Spätsommer macht immer ein bisschen wehmütig. Wie kann es denn sein, dass die letzten drei Monate einfach so an mir vorbeigezogen sind? Wieder hab ich die heißen Monate irgendwie verpasst. Statt…

1
Read More

Landkind

Das einzige Privileg, das man als Landkind hat, ist, dass man auch mit knapp Mitte 20 völlig vorurteilsfrei und ungestört im Matsch spielen darf. Das verbucht man dann unter „Gartenarbeit“ und schon wundert sich keiner mehr, warum man an einem sonnig Freitagnachmittag in uralten Jeans, halbkaputten Dunlops und dreckbeschmierter Kaputzen-Jacke mitten im Blumenbeet kniet und Unkraut jätet. Danach gibts Bier und SZ unter freiem Himmel. Hach Sommer…   Und Matschschuhe ist das einzige Wort mit zweimal „sch“ hintereinander… vermute ich…

0
Read More

Alles, was glücklich macht (willkürliche Reihenfolge)

SchokoladeGewitter im Sommerauf der Wasseroberfläche treibenSushi erst machen, dann essenKüssen (nur Menschen mit Talent dazu)To-do-Listen abhakenGrillen mit FreundenBier trinken mit Freundenein Buch lesen, das man nicht mehr aus der Hand legen kannin der Sonne bratenFingernägel lackierenSachen sortieren und abhefteneine neue Lieblingsband entdeckennachts im Schwimmbad einbrechen und nackt vom 3er springen500 Gramm weniger auf der Waagewenns einfach läuftSelbstportraits knipsen und NOCH schöner photoshoppenFüße hochlegen und nichts tunScrubs schaunWenn ein Text von einer höheren Instanz als „ziemlich gelungen“ gewürdigt wirderst erzählen lassen…

1
Read More
Reiseblog
9. November 2019
8. Januar 2019
1. Januar 2018

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie Dir an.

Kurt Tucholsky