Photoshopping

Mensch schon wieder so spät und dabei frühdienstelt es diese Woche gar sehr. Aber man solls nicht glauben: Beim Photoshoppen geht die Zeit ziemlich flux vorbei.
Zugegeben: bin ein ziemlicher Dilettant und (wie in lieber Bayer sagen würde) unprofessionell dass raucht, aber hab mich mal am digitalen Verschönern versucht. Inspiriert von den abertausenden „die Medien vermitteln beknackte Werte und deshalb zeigen wir jetzt der Welt, dass man mit Photoshop auch aus einem Warzenschwein Cindy Crawford zaubern kann“-Videos, die auf YouTube rumschwirren. (Na, Warze.. gecheckt?! *muaahhaa*) Etwa wie DIESES hier.

Tadaaa also hier mein Werk. Na wer erkennt den Unterschied??

photoshopping

(Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt)

Soo und in der nächsten Hobbythek versuchen wir, aus Arnold Schwarzeneggers Schwiegermutter Terminator zu machen. Hab erst gestern Bilder der Dame gesehen. Wird eine Herausforderung. Aber Gebiss kommt vom Metall-Gehalt ungefähr schonmal hin.

9 thoughts on “Photoshopping

  1. hanse (anonym)

    … ist eine attraktive Frau bleibt eine attraktive Frau.
    Egal wie die Belichtung eingestellt oder die Blende veraendert wurde.
    By the way: Wer ist die junge Dame, wo wohnt sie und wie komme ich mit ihr in Kontakt?

    Reply
  2. Hanno (anonym)

    Der einzige Unterschied der mir auffällt ist dass der gutaussehende Mann auf der linken Seite plötzlich weg ist.

    Reply
  3. Pisaei

    REPLY:
    öhm keine ahnung wer das is. irgendeine vom Kiez. Die lungert da öfter rum und betrinkt sich…

    Reply
  4. hanse (anonym)

    … mal die Augen offen halten wenn ich demnaechst durch Hamburg stolpere.
    Oder durch Darmstadt.
    Wo werden wir wohnen?

    Reply
  5. Pisaei

    REPLY:
    Wir? Du meinst du und die Alkoholikerin?

    Reply
  6. Nyxon

    Für eine Alkoholikerin hat sich die Dame gut gehalten.

    Reply
  7. Hanse (anonym)

    Der Alkoholiker und Du.
    Also wo nun?

    Reply
  8. der Alex (anonym)

    wenn man sich noch schoener macht als man sowieso schon ist: da hat man gleich nen Stalker am Hals! 😉
    Und ja: Alkohol konserviert, hab ich mir sagen lassen…
    Aber mal Spass beiseite: gute Arbeit! Irgendwie bin ich fuers Photoshoppen zu bloed, daher versuche ich immer dass die Bilder gleich nach was ausschauen!

    Reply
  9. Curare (anonym)

    REPLY:
    hui… aber… nachbearbeitung / digitalisierung ist nicht immer von vorteil. zumindest kam mir diese impression nachdem mir die anfängliche nacktszene von terminator 1 von einem grinsenden kollegen in HD vorgeführt wurde.
    ich seh arni jetzt mit anderen augen 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.