Nein, nicht nur verpeilt

Es gibt schusslige Leute, es gibt verpeilte Leute und es gibt Trottel.
Danach kommt lange nichts und dann komme ich.

Letztes Semester wusch ich meinen Studentenausweis und er hat trotz der Geborgenheit meiner Jeanstasche nicht überlebt. Dieses Semester rutschte er aus eben dieser Jeanstasche heraus und fristet fortan sein Dasein als ständiger Fahrgast auf der Strecke Darmstadt Hbf nach Frankfurt Bergbahnhof (Ganz nebenbei ein schauriges Fleckchen Erde), sollte ihn keiner in seine Obhut genommen haben.

Bedeutet wieder 20 Euro ausgegeben. Diesmal mit dem Hinweis, dass das beim nächsten Mal Probleme geben könnte, da ich dann zur Hochschuljouristin müsse, um das mit ihr zu klären. Mein verdutzter Blick regte die nette Dame in Student Service Center dazu an doch etwas detaillierte Auskunft zu geben und sie schilderte von den fiesen Machenschaften hinterhältiger Halunken, die vorgeben ihren Ausweis verloren zu haben, nur um einen neuen zu bekommen und damit einem geizigen Faulpelz kostenlose Zugfahrten zu ermöglichen.

„I wo, wo denken Sie hin“, schaute ich sie entgeistert an. „Ich bin einfach ein Trottel und nicht fähig wichtige Dokumente, wie eben einen Studentenausweis, sicher zu verwahren. Und da sie mich jetzt kennen und das wissen, werden Sie sich an mich beim nächsten Mal erinnern!“

Denn ein nächstes Mal gibts bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.