Nachts die Welt verbessern

Und wiedereinmal war gestern Abend die Zeit gekommen für eine Aktion in der Kathegorie Nachts im Wald. Diesmal drehhte sich alles ums Thema Schlager. Menschen, die meinen Musikgeschmack kennen, werden jetzt entsetzt die Köpfe schütteln, aber es sei noch dazu gesagt, dass ja alles ganz anders war.

Es ging um Simone (bitte unbedingt den Ton anmachen, nach dem Anklicken), eine österreichische Schlager-Hupfdohle, die es sich anmaßt hier im Nachbarort ihre krächzende Stimme in den Gehörgänge offenbar geistig verwirrter Zuhörer zu pressen. Man möge fast meinen, dass nur kleine unbekannte Minnesänger im Wald auftreten, aber die Simone war sogar schon mal im ZDF Fernsehgarten. Oha, sieh mal einer an.
Am 9. September wird nun dieses Talent den Odenwald beglücken und überall hängen diese Plakate. Rein, unschuldig.

Mein Partner und ich mussten diesem Treiben natürlich irgendwie Einhalt gebieten und so sahen wir uns gestern gezwungen als Rächer der guten Musik zu agieren und brachten einige ästhätische Veränderungen an den Plakaten an. (s. Bild).
Mit Gummihandschuhen, Spraydosen und Schablonen bewaffnet, fuhren wir um 23 Uhr nach einem Entspannungsbierchen quer durch die Ortschaften und suchten nach den Werbeträgern. Haben sie ein bisschen verschönert und etwas interessanter gemacht. Sind haarscharf dem TKS und der Polizeit entkommen und haben unorthodoxe Mittel zu unserer Tarnung angewendet.

Vielleicht kommen ja jetzt ein paar mehr Zuschauer. Wir lassen uns das Spektakel natürlich nicht entgehen, das muss einem der Spaß schon wert sein. Und wenn auch nur einer der Anwesenden am 9. September „Ausziehn!“ schreit, war unsere Mission erfolgreich.

Gehostet bei Pic-Upload.de

2 thoughts on “Nachts die Welt verbessern

  1. Chrisbeck

    muhahaha! feine idee, und ich weiß auch wer solche schablonen herstellt 😉

    Reply
  2. Pisaei

    …pssscchhhttt. Will den armen Jungen nicht noch tiefer mit reinziehn 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.