Der Soundtrack meines Lebens

Ich kupfer heute mal bei einem netten Ressort der NEON ab. Es sei mir verziehen. Die Musikauswahl passt stellenweise absolut nicht zusammen, aber so ist das mit den Passagen eines Lebens. Da passt auch vieles nicht zusammen.

1. Enya – Orinoco Flow
Meine erste musikalische Erinnerung, wenn man so will. Mit 4 oder 5 Jahren hab ich diesen Song das erste Mal im Haus meines Vaters in San Carlos de Bariloche/Argentinien gehört und seit dem nie mehr vergessen.

2. Scooter – Hyper Hyper
Zugegeben, nicht die beste Musik, aber es war Anfang der 90er, ich war klein und wurde von meinem vier Jahre älterne Cousin (leider) musiklisch sehr beeinflusst.

3. 4 non Blondes – What’s up
Das Jahr 1993: Ich las zusammen mit meiner besten Grundschulfreundin Nicole die Bravo und hörte natürlich auch die Bravo Hits 5 (Gibts mittlerweile schon die Bravo Hits 100?). Jede Woche sangen wir mindestens einmal in eine als Mikrophon umfunktionierte Haarbürste und flippten aus. Und ich find den Song immernoch verdammt cool.

4. Marc Cohn – Walking in Memphis
Mit 14 war ich wohl der größte Akte X-Fan (zumindest in meinem Kaff). War unsterblich in Agent Mulder verliebt (ok bins immernoch *g*) und da war diese eine Folge, in der dieses Lied kam und seit dem ist es da und geht nicht mehr weg. Und ganz nebenbei eine tolle Stimme.

5. Dave Matthews Band – Crash into me
Ich war 16 und das erste mal richtig verliebt und er hörte die „Beste Live-Band Amerikas“ (laut ihm). Natürlich fand ich das auch total cool. Und was soll ich jetzt sagen: Ja, die Band ist wirklich gut.

6. Pink – Just like a pill
Mit 17 dacht ich ich sei besonders wild nur weil ich ganze sehs Wochen (zugegebenermaßen sehr wild) mit einerm Volleyballer zusammen war. Das Lied kam auf der Party, die ich immernoch schmunzelnd in Erinnerung habe. War schon alles sehr berauschend…

7. The Verve – Bitter Sweet Symphony
Es war auf einmal da und ich liebe es. Punkt.

8. Muse – Time is running out
Erinnerung an 2,5 tolle Jahre mit einem tollen Menschen. Du schuldest mir noch ein selbst zusammengestelltes „Best of Muse“-Album *g*

One thought on “Der Soundtrack meines Lebens

  1. 7an

    dave matthews band und muse sind wirklich schön. wie stehts mit matt nathanson?

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.