Blumengießen

Manchmal passieren seltsame Dinge, die eher in einen Mr.-Bean-Sketch passen als ins echte Leben.

Ich halte nach dem Einkauf in unserer Einfahrt und bastele in aller Ruhe am soeben ausgeliehenen Navigationsgerät herum. Erst mal Saugnapf an der Scheibe befestigen, einschalten, bissl auf dem Touchscreen rumspielen. Dabei dudelt das Radio. Was um mich herum passiert, krieg ich nicht mit.

Bis ich mich, immer noch im Auto, umdrehe und eine alte Frau sehe, die sich gerade am Baum in unserer Einfahrt aus der Hocke erhebt, den Reißverschluss ihrer Hose schließt und langsam zurück zu ihrem Rollator schleicht. Indes läuft eine gelbe Pfütze am Auto vorbei Richtung Hof.

So und jetzt? Sitzen bleiben und warten bis sie weg ist oder aussteigen und irgendwas sagen? Die Situation ist peinlich. Für sie und für mich. Trotzdem entscheide mich fürs Aussteigen und presse ein „Hörn Sie mal, das können Sie aber nicht machen… einfach bei uns aufs Grundstück…“ hervor.

Ich kenne die Frau. Sie schaut mich durch ihre dicken Brillengläser im 60er-Jahre-Gestell erschrocken an, lächelt schließlich und die Falten in ihrem Gesicht schieben die lockige Perücke auf dem Kopf leicht zurück. Es tue ihr leid aber die hätte es nicht mehr geschafft. Ich weiß. Bis zu ihrem Haus ist es noch ein ziemliches Stück. Sie mache es auch nie wieder. Schon gut. Schließlich schüttele ich nur den Kopf, schließe das Auto ab und geh.

Seitdem plagt mich das schlechte Gewissen. Arme alte Frau. Kann kaum laufen, dann muss sie auch noch aufs Klo. Dixi-Häuschen gehören noch nicht zur Grundausstattung einer dörflichen Gemeinde. Was kann sie schon dafür. Sonst ruht sie sich immer nur auf unserer Gartenmauer im Schatten aus. Heute musste sie halt mal. Was hätte ich denn stattdessen machen sollen? Im Auto warten bis sie weggeht und so tun als ob ich nichts gesehen hätte? Oder komplett ausrasten und auf Hausfriedensbruch hinweisen. Scheint mir alles nicht so das Wahre.

Wäre auch eine netten Frage für den Psychologen aus dem SZ-Magazin. Der weiß bei moralischen Zwickmühlen immer Rat. Aber man muss sowas ja nicht hochoffziell machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.