Und noch so ein Welterbe

Schon sehr majestätisch, so ein gigantischer Tempel mitten im Dschungel – im Jahr 1811, als ein britischer Indiana Jones auf die überwucherten Ruinen stieß. 200 Jahre später stehe ich dort Schlange hinter Chinesen mit Selfie-Sticks.

Borobodur/Java, Kilometer 950

Ein Lächeln in der Fremde

Mit einem Allerweltsgesicht wie meinem falle ich nirgends wirklich auf. In Südamerika hält man mich für eine Argentinierin, in Odessa für eine echte Ukrainerin, in Israel für „a jewish girl from the US“, in Hebron für eine Palästinenserin, die ihr Kopftuch vergessen hat. Die Liste ist endlos. In Taipei ist das endlich anders …