abgehängt (2)

PS-Muskelspielchen nach Feierabend machen schon ziemlich Spaß. Besonders wenn man das Fenster runtergekurbelt hat, Musik läuft und man provoziert  wird. Einmal die Woche darf man auch mal prollig sein.

Die Ampel ist rot und auf der Spur links neben mir steht ein VW Passat. Drei Jungs, die wahrscheinlich am Vortag die Führerscheinprüfung bestanden haben, treten das Standgas und fangen an, Schwung zu holen. Dabei grinsen sie. Tja, man soll mich nicht reizen. 

Ich bin im Gegensatz zu denen alleine im Auto, das um einiges leichter ist als der Combi. Außerdem hab ich geschätzte 30 PS mehr unterm Hintern. Es muss also zum Scheitern verurteilt sein. War es auch. Immer schön winken, bis man verschwunden ist. Das tröstet. 

Und was kommt danach? Richtig: die nächste rote Ampel. Und dann steigt doch tatsächlich einer von den Penälern aus, rennt zu meinem Auto und bricht mir den Heckscheibenwischer ab! Unglaublich. Nur weil sie es mit ihren winzigen, unbehaarten Genitalien nicht ertragen, dass sie von einer Frau mit längerer Fahrpraxis und einfach besserem Auto abgezockt werden! Was soll das denn? Kann man da nicht drüberstehen?

Männer sind so. Erst auf potent machen und wenn es nicht so geklappt hat, frech werden. Rückständiges Pack.

Mittelmaß

Ich bekomme des öfteren zu hören, dass ich ein maximal mittelmäßiger Autofahrer bin. Mag auch etwas dran sein. So bin ich nicht im Stande parallel einzuparken und lasse das grundsätzlich männliche Insassen erledigen. Autobahnen verursachen ein gewissen Grad an Stress und vom Stadtverkehr in Frankfurt möchte in an dieser Stelle garnicht erst anfangen. Man sagt mir sogar nach, dass ich rechts und links nicht immer einwandfrei unterscheiden kann, aber das ist garnicht so schlimm.
Denn hier der Beweis: Ich fahr garnicht so schlecht – mittelmäßig halt.


Your Driving Is is: 47% Male, 53% Female


According to studies, you drive both like a guy and a girl.
This means you’re a pretty average driver, with typical quirks.
Occasionally you’re frustrated and or a little reckless, but that’s the exception – not the norm.