Leer

Nicht passiert. Wenig Zeit. Langeweile. Eigentlich zu viel zutun. Gleichzeitig steht man vor einem Berg von Arbeit und ertappt sich dabei wie man sich morgens so lange im Spiegel anschaut bis er zerspringt.
Keine Lust zu lesen. Das Essen schmeckt nicht. Alles düpelt vor sich hin. Lustlos. Abgeklärt. Uninteressant. Und das, obwohl sich gerade alles ändert. Nur im Kopf noch nicht. Da ist alles wie immer. Selbes Durchschnittlsleben mit Durchschnittsproblemen und Durchschnittsfigur. Mir fehlen die Ideen. Schwach – generell. Müde. Unsicher. Nervös. Unruhig. Versagensangst.

Hab verdammten Bammel vor Montag. Angst, alles falsch zu machen. Tendenz dazu durchaus gegeben. Keine Ahnung was die Zukunft bringt. Bis Freitag müssten Themenvorschläge für eine Reportage im Praktikum stehen. Alles was mir im Kopf rumschwirrt hat mit Sushi und Nutten zutun. Noch Fragen?

Hab jetzt erstmal bis Sonntag Abend volles Programm und werde aus geistigem Unvermögen erst mal nicht mehr bloggen, weil ich ehrlichgesagt den Scheiß hier selber nicht auf Dauer lesen würde.

Bis dahin eventuell mit einem neuen Layout. Wenn ich mich schon nicht zum Friseur traut, dann wenigstens hier eine kleine Veränderung, wenn schon alles anders wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.