Frau Ypsilanti zu Gast

Wie durch ist man eigentlich, wenn man davon träumt, dass Andrea Ypsilanti zu Besuch ist und „nur mal kurz E-Mails checken“ will? Sie setzt sich an den Laptop, als Startseite öffnet sich Die Gosch (was sonst NICHT meine Startseite ist. Das wäre zu viel der Egowichserei) und das Erste, was sie sagt: „Oh, SPD-Rot. Wir haben viel gemeinsam. Wir beide schreiben jeden Tag!“ Dann erzählt sie davon, dass sie Roland Koch nackt am Strand gesehen hat und dass das weiß Gott kein schöner Anblick war. Er hat angeblich mit geschwollenem Kopf „Ach komm, dir gefällt doch, was du siehst“ zu ihr gesagt. Das hat sie dann sofort getwittert. Ich hab mir ein „Und wie groß isser??“ verkniffen und verabschiedete mich wegen eines Termins mit dem WDR. Einen Tag darf ich als Reportagen-Tourist bei „Länder Menschen Abenteuer“ dabei sein. Verstand sie natürlich. „Wählen Sie rot“ waren ihre letzten Worte.

Ich sollte irgend etwas an meinem Lebensstil ändern, damit es nie mehr zu solchen Träumen kommt.