Geile Null

Gibt wohl nichts Besseres, als an einem freien Donnerstag im Bett am stillsten Ort nördlich der Alpen zu liegen, ein Buch zu lesen und dabei Coke Zero zu trinken…“NEIN“, werden da einige empört schreien. „Doch nicht Coke Zero! Das Zeug ist die Ausgeburt der Hölle, schwäzer als die Seele Satans. Absolut untrinkbar und davon wird man noch fetter als von normaler Cola.““Schwachsinn“, entgegene ich solchen Dummbratzen. Coke Zero ist – ganz wertfrei – das wohl ausgeklügelste und wohlschmeckenste Getränk seit dem Planters Puch (zugegeben andere Liga, aber hab nie behauptet schlüssig zu argumentieren. Also shhht und basta!): Es schmeckt wie Coke, es riecht wie Coke, es zischt beim Öffnen genau so wie Coke. Außerdem hinterlässt Coke Zero nicht dieses seltsam pelzige Gefühl auf der Zunge wie Coke Light, das den Eindruck weckt als saugen einem diese Lippenviehcher aus dem aktuellen Coke-Spot die Lebensenergie aus den Schleimhäuten.Und das Beste: Auf der Flasche steht, dass es einen Brennwert von 0% hat. Weder Zucker, noch Fett, noch sonstige Nährstoffe, die dazu beitragen, dass man auch nur im Geringsten zulegt, während man faul und bräsig in den Kissen umherlümmelt. Und da man genau eine Kalorie verbrennt, um 1 Gramm Wasser (das einen ähnlichen Nährwert die Coke Zero hat, nur langweiliger schmeckt) um 1 Grad Celsius zu erwärmen, verschwinden beim Faulenzen also mindestens mal 500 Kalorien, während man die Flasche ausnuckelt… (Die Rechnung hat hier und da eventuelle Schwachstellen, da ich mich mit Zahlen und Logik nicht so auskenne, wie ich vielleicht sollte, wenn ich gewagte Thesen aufstelle. Aber das ist ja auch ziemlich egal gerade.)Außerdem ist die Werbung – obwohl ausnahmslos für Männer konzipiert – spitze. Sollte ich jemals in eine solche Situation kommen, hätte ich gerne IHN in genau der Pose. Und danach fragt er: „Bier 0,3 oder 0,5?“ – Hmmm… beides!Aaaach was red ich da… wenn, dann wär ich eh die mit der Schokosoße. Muaahhaa 😉Ein geringer Obolus seitens des Unternehmens für diese Coke-Zero-Kampagne auf meinem vielgelesenen Blog, wäre an dieser Stelle übrigens nicht unangebracht