Donde hay Navidad?!

Bisher war wenig Zeit für ein wenig Heimweh, aber heute, wo das Wetter zumindest optisch genau so ist wie in Deutschland (grau, Nieselregen.. allerdings bei 22 Grad) vermiss ich die Heimat schon ein bisschen. Gerade die Vorweihnachtszeit.

Und ja, ich erinner mich, dass ich das in Deutschland immer gehasst habe. „Last Christmas“ aus allen Lautsprechern; doofe Pärchen, die auf Weihnachtsmärkten abstrakte Schutzengel aus Sperrholz und Draht kaufen, um sie an ihre Haustür zu hängen; Glühwein, der eiskalt ist, wenn man vom Klowagen zurück kommt.

Aber ich vermiss das. Sowas gibt’s in Argentinien nicht. Fast 90 Prozent der Einwohner hier sind katholisch aber keiner feiert Weihnachten. Also schon, aber nunmal erst am 25. Dezember. Vorher ist hier nichts. Und zu allem Überfluss ist meine Familie hier jüdisch (no offense) und will erst recht nichts von Weihnachten wissen.

Die einzige Weihnachtsdeko, die ich gesehen hab, war im Supermarkt um die Ecke und bestand aus einer grünen Plastikgirlande und einer (!) goldenen Glocke mit rotem Samtband, das seit mindestens vier Jahren nicht mehr abgestaubt wurde und dementsprechend braun ist. Okay, und ein Plastikweihnachtsbaum in einer Bar namens „Bavaria“ irgendwo in Belgrano. Aber das zählt nicht, weil der wahrscheinlich von Deutschen dekoriert wurde.

Obwohl ich jedes Jahr so getan habe, als würde ichs hassen, war ich immer auf Weihnachtsmärkten. Mindestens einmal in den 24 Tagen in Michelstadt, wo ich lange zur Schule gegangen bin. Während der Studienzeit natürlich in Darmstadt und sooo hässlich ist der Weihnachtsmarkt da gar nicht. Jaaaa, ich vermiss das. Gebrannte Mandeln gibts hier auch an jeder Ecke aber ist nicht dasselbe mittags bei 28 Grad, verkauft von einem schmutzigen Indio, der nebenbei Schuhe von Passanten wienert (ebenfalls no offense).

Nächste Woche fahr ich wirklich nach Ushuaia. Echt jetzt. Hab gehört, da ist es immerhin kalt. Da blas ich mir dann einen Gummiweihnachtsbaum auf, mach mir einen Malbec warm und sing „Stille Nacht“. Vielleicht feiert da ja jemand mit.

8 thoughts on “Donde hay Navidad?!

  1. Jenny

    Meistens wird einem erst bewusst, was man an so Sachen hat, wenn man sie nicht mehr hasst. Und ich kenne viele, die so tun, als ob ihnen der Weihnachtskram hier voll auf die Nerven geht, dabei stehen die im Unterbewusstsein alle total darauf. Ich hab auch mal dazu gehört, inzwischen hab ich so sogar einen (zugegebenermaßen hässlichen) Adventskranz.

    Reply
  2. Pia Post author

    und spritzgbäck und vanillekipferl gibts hier auch nicht… glaub muss hier mal eine plätzchenbackabend einschieben bevor ich abhau. dabei mag ich backen garnicht. was passiert hier?! oO

    Reply
  3. Marc

    Weihnachten hatte ich als Jugendlicher als etwas zu konsumorientiert und als Heile-Welt-Getue empfunden.

    Als Erwachsener stellte ich dann fest, dass die Zeit einem – ohne große Diskussion – eine Auszeit verschafft. Unter Umständen zwei Wochen am Stück, ohne dass einer wagt einem da reinzuquatschen. Aber selbst ruhige Feiertage sind ja schon was.

    Wie ich überhaupt Feiertage als sehr praktisch empfand. Denn damals im Labor wurde zwar Wochenendarbeit irgendwie erwartet, aber an Tagen wie Pfingsten oder Himmelfahrt witzigerweise nicht.

    Reply
  4. Flo

    Hier in Beijing gibt’s Weihnachten auch nur im Walmart Supercenter.

    Reply
  5. Pia Post author

    traurig, oder?

    Reply
  6. Markus

    Hi Pia,

    was oder wo ist denn Ushuaia? vielleicht habe ich da einen Deiner Beiträge verpasst (auch wenn ich mir Mühe gebe alle zu lesen 😉

    Hast Du eigentlich auch Patagonien vor? Ich bin gerade auch etwas im Fernreisefieber und kaufe ständig neue Geo-Special etc. Mal schauen. Im Augenblick sind Namibia und Costa Rica unter den Favoriten, es könnte aber auch erst mal Schwimmen mit Delphinen auf den Azoren werden.
    Dir weiter viel Spaß,
    Markus

    Reply
  7. Pia Post author

    hey markus

    ushuaia liegt in patagonien. genauer geagt die südlichste stadt der welt: http://de.wikipedia.org/wiki/Ushuaia

    da gehts jetzt erstmal hin. freitag fahr ich los und mach n zwischenstop in puero madryn. piguine und wale gucken. http://de.wikipedia.org/wiki/Puerto_Madryn

    und ich bin für namibia. afrika war ich noch nie und dann kannste mal erzählen wies da ist 🙂

    viele grüße!

    Reply
  8. Markus

    ah. na, das passt ja.
    Dann bin ich ganz neugierig auf Deine Blogeinträge und wünsche ganz viele Wale und Pinguine. Pinguine habe ich in Australien auch gesehen und es war klasse !

    Viel Spaß!!!
    Markus

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.